Freier Uferweg

Was ist wichtig, um den freien Uferweg zu erreichen?

Konzentration auf das Wesentliche: den Weg.

Das hat die Bürgerinitiative „Freier Uferweg“ von Anfang an gefordert und ein Banner entworfen, das nun an vielen Grundstücken hängt. Seit 2010 hängt es auch im Schaukasten des Groß Glienicker Forums. Das Ziel dieser BI ist auch unser Ziel! Die Stadt soll alle Möglichkeiten nutzen, um Uferflächen zu erwerben. In diesen Bereichen ist das Ufer öffentlich zugänglich. Hier sollte allerdings auch durch Aufastung der Bäume der See sichtbar gemacht werden.

In Bereichen mit Uferflächen im Privatbesitz kommt es darauf an, das öffentliche Wegerecht durchzusetzen, wie es der Bebauungsplan vorsieht. Wenn es keine gütliche Einigung gibt, muss dies mit den Enteignungsverfahren juristisch durchgesetzt werden. Klar ist: Der Weg ist das Ziel!

ACHTUNG Aktuelle Mitteilung zu Enteignungsverfahren (14.05.2019)

Bild Uferpicknick 13.05.2017
Uferpicknick am 13. 5. 2017: Dieter Dargies, Mitbegründer der Bürgerinitiative, wirbt für den freien Uferweg.

Ufer-Kultur-Weg

Bild Die Woge mit 4 Kugeln
Die Woge mit 4 Kugeln von Volkmar Haase

Der Uferweg am Groß Glienicker See wird seit 2017, dem Jahr des Ortsjubiläums, zu einem Ufer-Kultur-Weg ausgestaltet. Dieses Projekt wird maßgeblich von Birgit Malik vorangetrieben. Wer gegenüber der Dorfkirche zum Uferweg geht, trifft am Eingang die Skulpturengruppe „Uferspaziergang“; an der Badewiese ist die dreiteilige Gemeinschaftsskulptur zu sehen; am Südufer des Sees steht eine Skulptur des Kladower Künstlers Volkmar Haase.

Außerdem kann man Dorfgeschichte entlang des Uferweges erzählen: Dies dokumentiert ein Flyer, der zum Ufer-Kultur-Weg herausgebracht worden ist, erstellt von Birgit Malik und Winfried Sträter.

Weitere Informationen zum Ufer-Kultur-Weg